DispoMeter Klaus Stratmann GmbH

Von der Terminvereinbarung bis zur Rechnungslegung
Dazwischen läuft der Serviceprozeß ab. Die Qualität der Prozeßschritte entscheidet, ob daraus eine Erfolgsstrategie wird. Wir haben die Beratungskonzepte, die IT Module und das Erfahrungspotenzial aus der Zusammenarbeit mit mehreren Hundert Autohäusern - markenübergreifend.

DispoMeter

 

Für die Wertschöpfung im Service - in Echtzeit

 

DispoMeterZeRe

 

Eine für Alle

 

DispoMeterPlantafel

 

Der Meilenstein für eine virtuose Auftragsplanung

 

MotiMeter

 

Arbeitszeitflexibilisierung

 

  • Arbeiten, wenn Arbeit da ist
     
  • Parkinsons Gesetz: Arbeit dehnt sich immer so aus,daß sie genau die Zeit
    braucht, die man für sie erübrigen kann
     
  • Erfahrungswerte und tarifliche Regelungen geben den Flexibilisierungsrahmen vor
     
  • Sozialverträgliche Eckdaten und die Kopplung mit dem MotiMeterPrämienkonzept
    sind Erfolgsgaranten

     
  • Erfahrungen aus der Autohauspraxis: AZ-Flexibilisierung (und Prämienkonzepte) werden vertraglich befristet und mit allen Beteiligten gemeinsam fortgeschrieben

  • Zusatzinfos per Mail oder persönlich gibt es von Lydia Stratmann,
    Ralph Nixdorf, Michael Beyer

     

MotiMeter

 

Alle gewinnen

 

  • Servicekunden, Servicemitarbeiter, Autohäuser
     
  • Durch die simultane Verbesserung aller Prozeßschritte im gesamten Aftersales
     
  • Das MotiMeter. Maßstab und Basis für eine gruppenorientierte Prämie aller Servicemitarbeiter
     
  • Taggenau und für alle Prämienbegünstigten zugänglich
     
  • Durch die systematische Arbeitszeitflexibilisierung. Die folgt den Auslastungsschwankungen (30%) im Jahresverlauf
      
  • Zusatzinfos per Mail oder persönlich gibt es von Lydia Stratmann,
    Ralph Nixdorf, Michael Beyer

     

MotiMeter

MotiMeter Prämienkonzept

 

Information kommt vor Motivation

 

MarketingMeterPlus

 

Kundennähe schafft Sympathie
und Kaufbereitschaft

 

VS0Meter

 

Rücksichtslos bei Zeit - und
Leistungsmanipulationen

 

Service und Kundennähe bestimmen den betriebswirtschaftlichen Erfolg eines Autohauses. 20% Umsatzanteil und 60% Ertragsanteil weist die Jahresstatistik als Durchschnittswerte 2019 aus.

"Wichtig ist , was hinten raus kommt" hat Helmut Kohl einmal unübertroffen formuliert.

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klickst, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen