Meilensteine

Tandem ist, wenn zwei Strampeln und einer lenkt.

So haben wir 1990 zur Unternehmensgründung das Ziel unserer Beratertätigkeit formuliert. Und dabei ist es geblieben! Wie es unser Logo ebenfalls seit 25 Jahren symbolisiert. Inzwischen mit anerkannter Beraterkompetenz im Autohaus und IT-Werkzeugen in Bestform.

 

 

 

1990   Können kommt von Üben

Erfahrungen und Erfolgsgeschichte bildeten 1990 die wesentliche Kapitalbasis für die Unternehmensgründung.
Daraus entstand die ambitionierte Konzentration auf den Automobilhandel und die intensive Tuchfühlung zum operativen Geschäft der Branche. Dieser Tradition sind wir alle bis heute verpflichtet. Wir reden mit Mechanikern, Meistern und Verkäufern und dem jeweiligen Führungspersonal auf Augenhöhe. Ebenso mit den Geschäftsführern und Unternehmern über Strategien und Details der Ablauforganisation.
Mit dem Quantensprung wurde das Beratungspotenzial in den Autohäusern theoretisch untermauert und systematisiert.

1993   UrMotiMeter

Nach einem technischen Geniestreich sieht das simple Formular des ersten MotiMeter wirklich nicht aus!
Doch "Wichtig ist was hinten, raus kommt" lautet, unübertroffen knapp die Analyse durch unseren ehemaligen Bundeskanzler Helmut Kohl. Das trifft passgenau auf unser UrMotiMeter zu! Manuell eingetragen wurden die Nettoanwesendheitszeiten der produzierenden Mechaniker. Gruppenweise nach den Tätigkeitsmerkmalen (z.B. Mechanik, Karo, Elektrik) summiert und im Ergebnis mit den fakturierten Arbeitswerten verglichen. Das Monatsergebnis bildete die Basis für eine "spürbare" Prämie zum individuellen Entgelt. Das Ergebnis kam täglich an das schwarze Brett und war für alle Beteiligten zugänglich. Parallel bildeten diese Auswertungen - bis heute unverändert - die Basis für Korrekturen im Serviceprozess und die Ausgangsbasis für eine kundenorientierte Arbeitszeitflexibilisierung - einfach erfolgreich-, eben ein Meilenstein.

 

2015   Sich regen bringt Segen

 

Nach 25 Jahren der Zusammenarbeit mit Automobilherstellern und ihren Handelsorganisationen konnte eine ansehnliche Erfolgsbilanz präsentiert werden. Entscheidend dabei war unser Praxiswissen und die daraus abgeleiteten IT-Module. Erfolge auf breiter Front bestätigt uns ein führender Automobilhersteller. Synchron und überdurchschnittlich wurden durch den MotiMeter Einsatz die Erträge gesteigert und die vorgeschlagene Arbeitszeitflexibilisierung  der Monteure ist "konzernreif". Ein Unternehmer registriert einen steilen Anstieg der Produktivität nach der MotiMeter Einführung. Die gruppenorientierte Prämie für alle Servicemitarbeiter, verbunden mit der Arbeitszeitflexibilisierung, hat einen Anfangserfolg erzielt, der sich inzwischen als dauerhaft und stabil erwiesen hat.
Die Unternehmungsleitung in einem anderen Handelsbetrieb hat eine neue Qualität der der Zusammenarbeit zwischen Service und Teilevertrieb festgestellt. Der Informationsaustausch klappt vorzüglich und die Vorplanung wird professionell aufeinander abgestimmt. Die Serviceberater erzielen eine Steigerung von 20% bei den AW/Druchgang.
Und noch ein Unternehmerlob: Die Servicekunden honorieren die neue Servicequalität mit Spitzenwerten bei der Kundenzufriedensabfrage.
Ganz einfach: Alle gewinnen!

2020   Und jetzt?

Mit ähnlicher Wucht wie bei der Antriebselektrifizierung wird von den Schlaumeiern der Nation die Digitalisierung als ultimative Methode zur Effizienzsteigerung angepriesen. Eine Veränderung mit historischem Ausmaß wird angesagt. Das gilt auch für die Handelsunternehmen unserer Branche. Und zwar nicht nur für den Vertrieb, sondern auch für den Aftersales. Als IT erfahrener und aufmerksamer Beobachter der Branche sind wir jedoch sicher, dass ohne die parallele Anpassung der Methoden und Organisationsschritte kaum eine Produktivitätssteigerung erreicht wird.
Im Klartext: bei der Digitalisierung wird schon mal geklotzt, bei der Schulung und Weiterbildung der Beteiligten eher gekleckert. Dabei helfen jedoch nur angemessene Zielvereinbarungen und adäquate Personalinvestitionen. Auch die Digitalisierung kann einfach erfolgreich sein! Mit unserem DispoMeter wird jeder Servicedurchgang nahtlos in Echtzeit dargestellt. Bei Soll/ Istabweichungen haben die Verantwortlichen zwei Möglichkeiten: Entweder wird sofort zur Störungsbeseitigung eingegriffen oder nach Prozessende das schlechte Ergebnis bedauert!
Damit die vielerorts entstehende neue Größe der Handelsbetriebe sich ertragssteigernd auswirkt, gibt es, das Chancenpotenzial der Konzernstruktur intelligent zu nutzen. Ein Musterbeispiel dafür ist das DispoMeterZeRe, mit dem zentralen Rechnungslegung organisiert werden kann. Ganz einfach: Die Meister ihres Fachs (z.B. der Gewährleistungsabrechnung) stehen allen Gruppenbetrieben zur Verfügung. Das Ergebnis: Sie schaffen doppelt so viele Aufträge wie ihre "Universalkollegen".
Gemeinsam mit einem Schwergewicht der Branche haben wir uns jetzt die GW Rücknahme vorgeknöpft. Zeit ist Geld – weiß das Sprichwort. Hier ist der Zeitbedarf bis zum Status „verkaufsfertig“ ein wichtiger Erfolgsfaktor. Mit der DispoMeterLea verfolgen wir den Prozess – in Echtzeit.

 

 

 

Verschwendung vermeiden - Einfach erfolgreich
Was der legendäre Taiichi Ohno kurz und bündig als Ziel der Lean Production formuliert hat, ist von Beginn an der rote Faden für unsere Beratungsleistungen und IT-Module. "Alles, was wir tun, ist, den Zielhorizont nicht aus den Augen zu verlieren. Von dem Augenblick an, in dem wir einen Kundenauftrag erhalten, bis zu dem Moment, in dem wir das Geld kassieren. Und wir verkürzen diesen Zielhorizont, indem wir alles Überflüssige vermeiden."          Taiichi Ohno